hier stehen unsere jährlich regelmäßig stattfindenden Veranstaltungsangebote.
Einmalige Veranstaltungen posten wir außerdem unter der Kategorie „Bildung“ sowie im regelmäßig erscheinenden „Newsletter“.

------------------------------------------------------------------------------------

Projektbeschreibung „Hauswaldgarten“

Den Ideen der Permakultur und den Essbaren Landschaften folgend, versuchen wir unsere begrenzte Fläche in ein Refugium für Tier und Pflanzenarten zu verwandeln, Barriere gegen den häufigen Wind, sowie Lärmschutz zu errichten und uns und unsere Kinder mit frischem Obst und Kräutern zu versorgen.

Bis jetzt wurden letztes Jahr, beginnend mit einer kahlen Rasenfläche mit ein paar wenigen alten Obstbäumen, 10 junge Obstbäume, ca 10 Beerensträucher, 1 Erdbeerbeet sowie eine Weinrebe nach einem permakuturellen Muster gepflanzt. Alles sorgfältig ausgewählte interessante Sorten. Ausserdem folgte, neben weiteren kleinen Umbaumaßnahmen, noch eine Wind- und Lärmschutzhecke mit Erdwall und Steinmauer an der Straßenseite und eine weitere auf der Hinterseite des Geländes, beide bestehen aus einheimischen Straucharten. Die kommenden Jahre soll dieser junge Miniaturwaldgarten immer weiter verbessert werden, die ersten 3 Jahre jedoch sind die aufwändigsten, danach soll sich ein selbsttragendes Gleichgewicht mit wenig Arbeitsaufwand und viel Nutzen einstellen.
Die Wirksamkeit der bisherigen Maßnahmen bekamen wir erfreulicherweise während des diesjährigen ecoec camps auf unserem Gelände von vielen Menschen bestätigt und auch ergänzt. Zum Beispiel im Permakulturworkshop mit interessanten Gesprächen mit unserer türkischen Referentin.

Fortsetzung:
Nun geht es in die zweite Runde: die Umsetzung der Pflanzplanung für 2019 steht vor der Tür. Geplant ist die Fertigstellung der Buxhecke, welche in erster Reihe des Walls zur Straße hin bereits begonnen wurde zu pflanzen, 10 weitere Weinreben folgen dieses Jahr. Das hört sich vielleicht viel an für ein so kleines Gelände, aber mit passend ausgesuchten Sorten und strategisch sorgfältig gewählten Orten können diese Reben einiges hermachen, denken wir. Desweiteren sollen noch 2-3 weitere Obstbäume gepflanzt werden, ca 15 weitere Beerensträucher und diverse kleinere Pflanzungen stattfinden. Nach mehreren Tagen pflanzung, je nach Zahl der helfenden Hände, folgt der Bau von 1-2 Pergolen und 1-2 senkrechten Rankvorrichtungen. Hilfe für diese kommenden Arbeitseinsätze ist sehr willkommen. Bei der Gelegenheit könnt ihr auch gleich ein wenig über permakulturelle Hausgartenplanung lernen. Also kommt gerne im Februar oder März vorbei, je nach Wetterlage wird noch ein Termin festgelegt. Um die selbe Zeit soll auch der Obstbaumschnitt über mehrere Tage verteilt erledigt werden. Verpflegung und Unterkunft sind bei Helfenden wie immer umsonst. Meldet euch einfach unter szg.info@riseup.net , wenn ihr mitmachen wollt.

Ausblick:
dies soll nur als Pilotprojekt für weitere Permakulturprojekte in der Umgebung sein. In Kooperation mit „Transition Town Güstrow“ wollen wir dazu beitragen, dass die Region Güstrow ein sozialeres und ökologischeres Lebensumfeld für alle bietet, die hier wohnen oder zu Gast herkommen. Dies bezieht die Schaffung von Naturnahen Erholungsgebieten für Mensch und Umwelt mit ein, bzw die Neuanlage von Streuobstwiesen in Kombination mit mehrreihigen Wildschutzhecken sowie umweltpädagogische Bildungsangebote oder Feste vorort.

---------------------------------------------------------------------------------------

Wildkräuterseminar

„Frühlingserwachen“

- Fahrradtour durch das südliche Warnowland -

Termine: April (Datum wird noch bekannt gegeben, auch indviduelle Vereinbarung möglich)

Kräuterwanderung und Radtour über biologisch bewirtschaftete Flächen und durch das Naturschutzgebiet Warnowland. Wir werden Kräuter bestimmen, sammeln, und gemeinsam zubereiten und genießen. Abschließend werden wir einen zur Jahreszeit passenden Fastentee mischen­.

Wenn im Frühling die Natur wieder zum Leben erwacht, schießen die Pflanzen mit aller Kraft aus dem Erdboden. In dieser Zeit ist eine Frühjahrskur sehr sinnvoll, denn nach dem dunklen Winter brauchen wir viele Vitamine, um munter für das Sommerhalbjahr zu werden. Hierzu sind unsere heimischen Wildkräuter hervorragend geeignet. Sie wirken zudem entschlackend, was das allgemeine Wohlbefinden enorm fördert. Großes Potential haben sie auch in der Bereicherung unseres tagtäglichen Speiseplans. Welche Wildkräuter direkt bei uns vor der Haustür wachsen und wie man sie nutzen kann, erlebst und erfährst Du bei unserer Fahrradtour.

Dies sind die ersten Wildkräuterseminare dieses Jahr. Es folgen im Jahresverlauf noch die „Sommerwiesen“- und die „Herbstkraut“-Seminare.

Unsere Seminare erleichtern den Einstieg in die Wildkräuterkunde ‒ uraltes Wissen über unsere heimische Flora, welches für einen zukunftsfähigen, gesunden und regionalen Lebenswandel wichtig ist.

vorraussichtlicher Inhalt und Programm. Änderungen möglich

Das Wildkräuterseminar beginnt um 9 Uhr und dauert bis ca. 15 Uhr. Treffpunkt ist in Bandow, Dorfstraße 23 am Kastanienhof. Bitte kommt mit Fahrrad. Wer nicht von Schwaan (Bahnhof) bis nach Bandow Rad fahren will oder möchte, kann nach Absprache mit dem Busshuttle (Fahrrad passt hinten rein) abgeholt werden.

Wir beginnen mit einem kleinen Spaziergang über das biologisch bewirtschaftete Gelände des Kastanienhofs in Bandow. Dort werden wir einige Frühlingswildkräuter kennenlernen und sammeln. Wir schauen uns die Inhaltsstoffe der Pflanzen, sowie deren Wirkung und Anwendungsbereiche an. Insbesondere wie sie als Lebensmittel genutzt und lecker zubereitet werden können!

Anschließend geht’s mit dem Fahrrad durch Wald und Feldflur, über das Dörfchen Kambs ins südliche Warnowland und an der ehemaligen Slavenburg Werle vorbei. Danach durch den Wald und über die ökologisch bewirtschafteten Ländereien des Elisabethhofes, bevor sich unsere Kräuterradwanderung nach einem Feldweg in Richtung Goldewin dem Ende zuneigt. Unterwegs wird es zahlreiche Pausen und Stopps zum Verschnaufen, Kennenlernen der Kräuter und Sammeln geben.

In Goldewin angekommen, werden wir gemeinsam aus den gesammelten Kräutern ein zwei-gängiges Wildkräutermenü inklusive Salat nach eurem Geschmack zubereiten und genießen. Anschließend gibt‘s in netter Runde unser Mittagessen.

Zum Schluss mischen wir gemeinsam einen Frühjahreskur-Tee aus getrockneten Kräutern, den ihr dann auch mit nach Hause nehmen könnt. In einem Skript mit zur Jahreszeit passenden Rezepten aus Wildkräutern könnt ihr zu Hause in aller Ruhe weiter schmökern und euch Ideen für eigene Rezepte holen.

Mobilitätseingeschränkte Menschen können gerne auch an der Kräutertour teilnehmen (z.B. im eigenen Auto hinterher fahren oder wir finden nach Absprache eine andere Lösung).

Preis und Anmeldung

Das Tagesseminar ist spendenbasiert. Die Spendenempfehlung liegt bei 30 € bis 60 € (am Geld soll es aber nicht scheitern).

Bitte meldet euch per Mail an. Fragen beantworten wir gern.

Wir freuen uns auf Euch!